Anti-Stress-Balsam und sprudelnde Badebomben

Von Petra Johannsen

Hier ein Anti-Stress-Balsam für die Schläfen und die Handgelenke. Leicht beduftet und es hilft tatsächlich. Ich hatte bereits auf meinem Blog geschrieben, dass ich das Baden in der Badewanne liebe. Deshalb wird es niemanden verwundern, dass wir auch noch Badebomben gezaubert haben. Ja, ihr habt richtig gelesen, gezaubert. Ich glaubte nämlich nicht, dass aus der Masse, die wir angerührt hatten, tatsächlich Badebomben werden. Wie ihr hier sehen könnt, es hat geklappt.{loadposition adsense_content_mediumrectangle}

 
 
 
 
 
 
 
 

Das wird benötigt:

  • Anti-Stress-Balsam
  • Für drei Töpfchen á 10ml benötigt ihr lediglich:
  • 27 g Jojobaöl
  • 3 g Bienenwachs
  • sowie einige Tropfen eines ätherischen Öls (in unserem Fall das ätherische Öl „Anti Stress“ von Primavera)
 
  • Badebomben:
  • Für etwa 6 Badekugeln dieser Größe benötigt ihr:
  • 320 g Natron
  • 130 g Zitronensäure (möglichst als Pulver)
  • 3 g Jojobaöl oder Mandelöl
  • 5 g eines Duftöls
  • eine Messerspitze eines Farbpigments

 

So geht’s:

 

Herstellung: Anti-Stress-Balsam
Gebt das Bienenwachs zusammen mit dem Jojobalöl in ein kleines Becherglas (max. 100ml) und lasst es im Wasserbad schmelzen. Dann gebt ihr nach Belieben einige Tropfen des ätherischen Öls in die Mischung und gießt es in die Tiegel. Nun noch ein paar Stunden aushärten lassen und fertig ist der Balsam. Man kann ihn gut auf den Schläfen oder den Handgelenken einreiben und so immer an dem Duft schnuppern. Das oben genannte ätherische Öl beinhaltet u.a. Orange, was erheiternd und aufmunternd wirkt.
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Herstellung: Badebomben
Vermischt das Natron und die Zitronensäure kräftig miteinander und gebt das Jojobaöl hinzu. Nun die Masse am besten mit den Händen kneten. Lasst euch nicht von dem geringen Anteil an Öl verwirren, die Konsistenz kommt nach und nach, je länger ihr knetet. Wenn sich alles miteinander verbunden hat, das Duftöl und ggf. ein Farbpigment hinzugeben und noch einmal alles vermischen. Ich rate euch dringend, lieber weniger Pigment als zu viel zu nehmen. In diesem Fall heißt es nämlich nicht: viel hilft viel, dann kann es nämlich mal schnell passieren, dass man voller Farbe aus der Badewanne steigt.
Wenn alles gut miteinander vermengt ist, solltet ihr möglichst zügig arbeiten, da die Masse relativ schnell wieder trocknet und es somit immer schwerer wird, diese zu formen. Entweder könnt ihr zum Formen einen Meatballmaker verwenden, oder ihr nehmt zum Pressen zum Beispiel eine Acrylkugel aus dem Bastelgeschäft. Mit den Händen geht es leider nicht, weil man hier nicht genügend Druck ausüben kann.
 
 
 
 
 
 
Diese Badekugeln sind mehr etwas fürs Auge, weil sie wunderbar in der Badewanne sprudeln. Der Pflegeeffekt ist bei einem kräftigen Sprudeln aber eher gering. 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
http://strickfee-pe.blogspot.com

Dein Blog fehlt noch?

Jetzt Blog Anmelden


Ja, ich habe die Datenschutzerklärung gelesen, akzeptiere diese und erteile die in der Datenschutzerklärung aufgeführten Einwilligungen in die Verarbeitung und Nutzung meiner Daten.