Pflanzschale aus Gipsbinden

Pflanzschale aus Gipsbinden

Die Pflanzschale besteht aus kurzen Abschnitten einer Gipsbinde und erhält dadurch nach dem Aushärten die benötigte Stabilität.

Luftballons und Gipsbinden zur Herstellung einer Pflanzschale

Weiß oder bunt? Reine Geschmacksache!

Die ausgehärtete Gipsbinde der Pflanzschale lässt sich bei Bedarf auch mit Acrylfarben bemalen. Ich fand den Kontrast zwischen dem strahlendem Weiß und dem satten grün sehr hübsch und habe daher auf eine farbige Gestaltung verzichtet.

Step 1:
Um eine Pflanzschale aus Gips anzufertigen, musst Du zuerst einen Luftballon aufpusten. Die Größe des Luftballons entscheidet anschließend über den Durchmesser der Pflanzschale. Die Höhe bleibt variabel. Soll die Blumenschale also kleiner sein oder Du möchtest unterschiedliche Größen haben, kannst Du dies mit der Luftmenge im Ballon beeinflussen.

Damit der Ballon beim ummanteln mit der Gipsbinde einen guten Halt hat, stelle ihn mit dem Knoten nach unten beispielsweise auf ein Glas, Schale o.ä.

Danach kannst Du auch schon die Gipsbinden in verschieden Längen zuschneiden. Beim Auflegen der Abschnitte wirst Du schnell herausfinden, wann sich ein kürzerer oder längerer Abschnitt eignet. Gerade in der Nähe des Knotens sollten die Gipsbinden Abschnitte kleiner sein.

Luftballons und Gipsbinden

Nun wird der Ballon mit der Gipsbinde bedeckt

Jetzt wird es etwas „klecksig“ und daher empfehle ich Dir unbedingt Deinen Arbeitsplatz abzudecken. Obwohl sich der Gips mittels Wasser gut abwaschen lässt, sind Einmalhandschuhe ebenfalls empfehlenswert.

Luftballon umwickelt mit Gipsbinden

Step 2:
Tauche jedes zugeschnittene Stück Gipsbinde vor dem Auflegen auf dem Ballon ins Wasser. Ziehe die Binde so glatt wie möglich und lege sie auf den Luftballon. Wenn Falten entstehen, kannst Du sie mühelos glatt ziehen.

Streiche jetzt vorsichtig über die Binde, so dass sich der Gips gleichmäßig verteilt und Du am Ende das Netz nicht mehr siehst.

Wiederhole diesen Schritt solange, bis Du den Ballon bedeckt hast. Ich habe drei Schichten aufgetragen, weil mein Ballon doch recht groß war. Für das obere Drittel habe ich nur eine Schicht Gipsbinden-Abschnitte aufgelegt, da dieser Teil nach dem trocknen fast vollständig entfernt wird. Das ist einfacher, als gleich einen schönen Abschluss zu formen.

Jetzt beginnt das Aushärten der Gipsbinde

Die Trocknungszeit hängt davon ab, wie viele Schichten Du für die Pflanzschale aufgetragen hast. Das kann schon 12 – 24 Stunden dauern. Beschleunigen lässt sich dieser Schritt durch Sonneneinstrahlung oder Heizungsluft. Um Risse zu vermeiden darf diese Art der Beschleunigung aber nicht zu intensiv sein.

Step 3:
Nun wird die Pflanzschale aufgeschnitten Das funktioniert am besten mit einem Cutter.
Damit sie einen guten Stand hat und nicht hin und her wackelt, habe ich die Schale auf einen Holzring gestellt. Den kannst Du in Natur lassen oder farblich mit Acrylfarben gestalten.

Jetzt wird die Schale bepflanzt.
Step 4:
Wichtig ist, dass die Pflanzschale mit einer Folie ausgelegt wird oder Du wasserdichte Töpfe verwendest. Falls die Gipsbinde durch Gießwasser nass wird, verliert sie ihre Stabilität. Sollte es trotzdem mal passieren, einfach die Blumen entnehmen und die Schale zum Trocknen in die Sonne oder vor die Heizung stellen.

Pflanzschale aus Gipsbinden

Hier siehst Du nun die fertig bepflanzte Schale. Um den österlichen Charakter zu verstärken habe ich noch ein paar Natureier und einige Chinchilla-Federn mit ein dekoriert.

Pflanzschale mit Osterglocken und Natureiern

Folgende Materialien benötigst Du für diese Bastelidee:

Außerdem benötigst Du:

  • Luftballon
  • Schere
  • Cutter
  • Pflanzen, Moos…

Und nun wünsche ich ganz viel Spaß und Freude beim Basteln und Dekorieren

Facebook Button.

Dir gefällt unser Blog? Dann werde doch Fan unserer Facebookseite und verpasse keine Beiträge mehr!

Der Beitrag Pflanzschale aus Gipsbinden erschien zuerst auf dasBasteln.de.

Kompostierbare Anzuchttöpfchen aus Zeitungspapier selber machen

Kompostierbare Anzuchttöpfchen aus Zeitungspapier selber machen

Urban Gardening hat sich zum richtigen Dauertrend entwickelt. Kein Wunder, denn es ist wirklich einfach sich erfolgreich seine eigenen Kräuter und Blumen heranzuzüchten! Neben einer Fensterbank und ausreichend Licht benötigt man nur noch kleine Anzuchttöpfe, in denen die kleinen Pflänzchen vorsprießen können.

Für die Aussaat kann man die verschiedensten Behälter verwenden. Ich benütze für diesen Zweck am liebsten selbstgemachte Töpfchen aus Papier, Eierkarton oder Klopapierrollen. Die hat man immer zu Hause und sie sind unkompliziert herzustellen. Außerdem haben sie den großen Vorteil, dass sie kompostierbar sind und man sie später komplett mit in die Erde einpflanzen kann, ohne dass man die empfindlichen Wurzeln der Jungpflanzen beim Umtopfen beschädigt.

Urban Gardening: Kompostierbare Anzuchttöpfchen aus Zeitungspapier selber machen

Für die Anzuchttöpfchen brauchst du:

  • Zeitungspapier
  • Gläser mit gerader Form
  • eine Schüssel mit warmen Wasser

So einfach geht`s:

Das Zeitungspapier in ca. 2-3 cm lange Streifen schneiden und kurz in die Schüssel mit Wasser tauchen.

Duie Streifen aus dem Wasser nehmen und lagenweise fest in das Glas drücken. Je mehr Papierstreifen du verwendest, desto stabiler und fester wird dein Töpfchen.

Die Streifen im Glas nun 1-2 Tage trocknen lassen und vorsichtig heraus lösen. Danach kannst du sie wie gewohnt mit Anzuchterde und Saatgut befüllen.

Die Papiertöpfe werden später samt Sämlingen ins Beet ausgepflanzt und zersetzen sich dort von alleine.

Urban Gardening: Kompostierbare Anzuchttöpfchen aus Zeitungspapier selber machen
Urban Gardening: Kompostierbare Anzuchttöpfchen aus Zeitungspapier selber machen
Urban Gardening: Kompostierbare Anzuchttöpfchen aus Zeitungspapier selber machen
Urban Gardening: Kompostierbare Anzuchttöpfchen aus Zeitungspapier selber machen
Urban Gardening: Kompostierbare Anzuchttöpfchen aus Zeitungspapier selber machen

Die hübschen Kräuter-Tags habe ich übrigens erneut bei Creative Fabrica* gefunden. Creative Fabrica ist eine Plattform wo du tolle kreative Designs, Schriftarten und Plotterdateien zum fairen Preis downloaden kannst. Ich zeige dir hier immer mal wieder ein paar meiner Lieblingsdateien.

* Die Links die ich auf Creative Fabrica setze, sind Affiliate-Links, über die ich mit einem kleinen prozentualen Anteil an deinem Einkauf beteiligt werde. Für dich wird das Produkt dadurch aber nicht teurer.

Nun würde mich aber interessieren: Gibt es bei denn auch bei dir selbst gezogene Kräuter oder Blumen? Welche Sorten kommen bei dir in den Topf? 🙂

Viel Spaß beim Urban Gardening!

 

Der Beitrag Urban Gardening: Kompostierbare Anzuchttöpfchen aus Zeitungspapier selber machen erschien zuerst auf Sinnenrausch – Der kreative DIY Blog für Wohnsinnige und Selbermacher.

Duftende Deko für den Tisch: Frühlingsschalen mit Hyazinthen und Sukkulenten

Duftende Deko für den Tisch: Frühlingsschalen mit Hyazinthen und Sukkulenten

Tschüss Wintergrau! Hallo Frühlingsduft!

Während andere Pflanzen noch Winterschlaf halten, haben die duftenden Hyazinthen schon im Januar ihren großen Auftritt und bringen Farbe und frischen Duft in die vier Wände – perfekt für alle, die jetzt schon vom Frühling träumen.

Dazu gesellen sich zwei, drei kleine Sukkulenten, die die idealen Partner für die pflegeleichten Hyazinthen sind. Eine große Schale, die ich zuvor mit Folie ausgekleidet habe, bildet die Basis für mein frühlingshaftes Arrangement.

Duftende Deko für den Tisch: Frühlingsschalen mit Hyazinthen und Sukkulenten
Duftende Deko für den Tisch: Frühlingsschalen mit Hyazinthen und Sukkulenten
Duftende Deko für den Tisch: Frühlingsschalen mit Hyazinthen und Sukkulenten

Du brauchst:


  • große Schale
  • Folie zum Auskleiden
  • Hyazinthen in deinen Wunschfarben
  • Sukkulenten
  • Moos
  • verschiedene Zweige, Beeren etc.
  • optional: LED Lichterkette

1

Schale vorbereiten

Um die Schale nicht zu beschmutzen kleide sie zunächst am besten mit etwas Folie aus. Sobald die Schale befüllt ist, kannst du die überstehende Folie umfalten und unter dem Moos verstecken.

Duftende Deko für den Tisch: Frühlingsschalen mit Hyazinthen und Sukkulenten

2

Pflanzen und Moos einsetzen

Als nächstes setzt du die Hyazinthen und die Sukkulenten mit etwas Abstand zueinander in die Schale. Ich habe die Erde aus dem Topf weiterverwendet und keine zusätzliche Erde eingefüllt. Zum Schluß bedeckst du das Ganze noch großzügig mit dem Moos.

Das Moos habe ich vorher noch einmal in Wasser getaucht und gut abtropfen lassen.

Duftende Deko für den Tisch: Frühlingsschalen mit Hyazinthen und Sukkulenten

3

Dekorieren und warten

Dekorieren kannst du das Arrangement noch mit Tannenzapfen und einer Lichterkette oder ganz winterlich mit etwas Kunstschnee.

TIPP ZUR PFLEGE: Die Hyazinthen und Sukkulenten benötigen nicht sehr viel Wasser, daher hältst du die Schale am besten nur feucht, indem du eine Sprühflasche benutzt und das Moos und die Pflanzen regelmäßig mit etwas Wasser benetzt.

Duftende Deko für den Tisch: Frühlingsschalen mit Hyazinthen und Sukkulenten
Duftende Deko für den Tisch: Frühlingsschalen mit Hyazinthen und Sukkulenten
Duftende Deko für den Tisch: Frühlingsschalen mit Hyazinthen und Sukkulenten

Jetzt heißt es nur noch ein klein wenig Geduld haben. Nach knapp einer Woche kann man dann den Duft und die Farben genießen.

Alles Liebe und bleib gesund!

Der Beitrag Duftende Deko für den Tisch: Frühlingsschalen mit Hyazinthen und Sukkulenten erschien zuerst auf Sinnenrausch – Der kreative DIY Blog für Wohnsinnige und Selbermacher.