LAST MINUTE Adventskalender

LAST MINUTE Adventskalender

DIY ADVENTSKALENDER

… mit IKEA KOMPLEMENT

 
Dieser Beitrag enthält Werbung für IKEA]
 
 
Ich nehme mir jedes Jahr auf neue vor zeitig mit den Adventskalenders zu beginnen, um euch die Ideen hier und auf Instagram als Inspiration zeigen zu können.
Leider haut das nicht immer so hin, wie ich mir das vorstelle…
 
 
Diese Idee für einen Adventskalender eignet sich aber auch super als Last Minute Idee und ist wirklich auch noch kurz vor knapp umzusetzen, deshalb gibt es heute noch diesen klitzekleinen Beitrag dazu.
 

 
 

Du brauchst:

– 24 Kleinigkeiten zum Füllen
– Geschenkpapier, -Tüten
– Adventskalenderzahlen
– Deko
 
 

Und so einfach geht’s:

Eigentlich ist diese Idee ja selbsterklärend… 

Ihr packt 24 kleine Päckchen, verseht diese mit den entsprechenden Nummern und bindet oder heftet sie mit Klammern an den IKEA* Aufhänger. Zum Schluss noch etwas Deko, zum Beispiel Tannenzweige und Kugeln, dran – schon ist der Adventskalender fertig und kann verschenkt werden.
 

 

 
Ich habe mich bei der Farbauswahl wieder an Schwarz, Weiß und Kraftpapier gehalten, denn diese Kombination finde ich wirklich stimmig und passt auch immer gut überall rein.
 
 
Alternativ könnt ihr die Päckchen auch einfach in eine kleine Kiste packen und daraus eine Adventsbox machen.
 

 

 
 
Was sagt ihr? 
Eine super einfache Idee und sieht doch echt schick aus oder?
 
 
Alles Liebe, eure LENA 

 
 
* [ unbezahlte Werbung für IKEA I Werbung ohne Auftrag ] 

Upcycling Dosenlaternen basteln

Upcycling Dosenlaternen basteln

[Enthält Werbelink]
drei Laternen aus Konservendosen, hellblau bemalt

Lasst uns Dosenlaternen basteln – ein Upcycling Projekt mit Abfall-Material

Heute gibt es eine Bastelei zum Nachmachen für euch, die uns diesen Sommer durch die lauen Sommernächte begleiten wird und die gleichzeitig euren Müllsack erleichtert. Es geht um Dosenlaternen, also Leuchten aus Konservendosen. 

Es handelt sich dabei um eines meiner Lieblings-Upcycling Projekte und deswegen habe in diesem Jahr gleich mehrere davon gemacht. Sie eignen sich übrigens auch hervorragend zum Verschenken, z.B. als Mitbringsel zur nächsten Grillparty.

zwei leuchtende Dosenlaternen mit Motiven

Wie man sie herstellt, ohne dabei die Dose zu verdellen, das  habe ich schon mal in einem früheren Laternendosen-Beitrag gezeigt (klick). Aber da die Laternen im Freien nach ein paar Jahren ziemlich durchgerostet sind, braucht man hin und wieder neue. Und wie gesagt: verschenken ist immer eine Option.

Lasst uns DOSENLATERNEN basteln.

Ihr braucht dazu nur folgende Dinge :

  • leere, saubere Konservendosen
  • Wasser
  • Gefrierschrank
  • Hammer 
  • Nagel mittlerer Größe
  • Farbe und Pinsel 
  • Basteldraht (falls ihr einen Henkel möchtet)
  • Zange zum Biegen des Henkels 
  • ggf. Schmirgelpapier für den shabby Look
leere konservendosen, hammer, nagel

1.
Das sorgfältige Säubern der Dosen ist echt wichtig, damit die Farbe gut hält und die Leuchte am Ende gut aussieht. Wenn man über Kleberreste malt, sieht das irgendwie nicht so toll aus. Zum Entfernen der hartnäckigen Kleberreste habe ich einen konzentrierten Orangenreiniger. Ich verwende ihn stark verdünnt zum Putzen und unverdünnt für hartnäckige Flecken und Rückstände. Meine Bezugsquelle verlinke ich gerne am Ende des Beitrags.

2.
Die sauberen Dosen füllt man bis obenhin mit Wasser und lässt sie über Nacht im Gefrierschrank durchfrieren. Dadurch bekommen die Dosen einen harten Kern, so dass sie beim Bearbeiten mit dem Hammer nicht eindellen. Es ist beim Hämmern wirklich nicht viel Kraft notwendig. Ihr werdet staunen, wie einfach das geht.

 

3.
In der Zwischenzeit bereitet ihr das Motiv / die Motive vor, das ihr auf eurer Laterne haben wollt. Falls ihr keine Freihandkünstler seid (.. und wer ist das schon..), findet ihr im Web viele Vorlagen. Wollt ihr nicht lange suchen, könnt ihr auch auf meinem Pinterest Board „Dosenlaternen“ nachsehen – da werdet ihr bestimmt fündig. Außerdem gibt es dort ganz viel Inspiration für die Verwendung von Konservendosen als Leuchten.

4.
Sind die Dosen fest durchgefroren, nehmt ihr eine aus dem Gefrierschrank und klebt das ausgedruckte Motiv auf. Ich verwende dazu Washitape (Maskingtape) – also das wiederablösbare Klebeband aus Reispapier. Hält gut, lässt sich auch mal versetzen und ihm macht es nichts aus, wenn es nass wird.

5.
Legt die vorbereitete Dose auf ein zusammengelegtes Handtuch. Da liegt sie sicher, die Schläge werden abgedämpft und auslaufendes Wasser bzw. Eisbröckchen werden aufgefangen.

6.
Los gehts! Nehmt Hammer und Nagel und schlagt Loch um Loch in eure Dose.

vier Arbeitsschritte bei Herstellung von Dosenlaterne

7.
Vergesst die Löcher für den Henkel nicht!
Falls ihr einen Henkel haben wollt, schlagt zwei größere Löcher kurz unter dem oberen Rand auf der linken und rechten Seite (schön gegenüberliegend) ein. Das macht ihr am besten gleich am Anfang, da das Eis zuerst an der Oberfläche taut und dann oben nicht mehr so fest ist, so dass die Dose verdellen kann.

8.
Sind alle Löcher da wo ihr sie haben wollt, könnt ihr das Eis aus der Dose entfernen. Entweder langsam abtauen lassen oder im heißen Wasser beschleunigen.

Hammer, NÄgel, Dosenleuchte

8.
Lasst die Dose gut trocknen, bevor ihr mit dem Bemalen beginng. Ich verwende dazu meine selbstgemachte Kreidefarbe,  da reicht meist eine Schicht. Aber natürlich geht auch normale Acrylfarbe oder Buntlack oder Sprühfarbe. Welche auch immer ihr verwendet – am Ende solltet ihr nachsehen, ob die Farbe Löcher verstopft hat. Wenn ja, diese mit einem Zahnstocher frei machen.

9.
Ist die Farbe gut durchgetrocknet, könnt ihr – für den shabby Look – mit Schmirgelpapier über die Dose reiben, um an einigen erhöhten Stellen das Metall wieder durchscheinen zu lassen. Könnt ihr. Müsst ihr nicht.

drei Dosenlaternen in hellblau mit Metallhenkel

10.
Für den Henkel ein Stück weichen Basteldraht (Bezugsquelle am Ende) abschneiden, biegen und durch die Henkel-Löcher fädeln. Die kleine Schluppe am Ende biegt man mit einer kleinen Zange zu, so dass der Henkel nicht herausrutschen kann. 

11.
Nun müsst ihr nur noch ein Teelicht oder eine Kerze hineinstellen und fertig ist das neue Balkonlicht. Eure selbstgemachte Dosenlaterne wird euch mit tollen Lichteffekten überraschen.

zwei leuchtende Dosenlaternen mit Motiv
 

 

TIPP:

Konservendosen sind sooo unterschiedlich. Sie unterscheiden sich nicht nur in der Größe, sondern auch in der Riffelung und ebenso im Inneren. Manche sind innen weiß beschichtet, manche sind blankes Metall. Leuchten tun sie alle gut, doch finde ich, dass die blanken, unbeschichteten Dosen das Licht noch etwas besser reflektieren. Aber das müsst ihr selbst entscheiden, was euch lieber ist.

Vorsicht übrigens, wenn ihr ins Innere fasst … die Löcher haben innen scharfe Grate geschaffen, an denen man sich verletzen kann.

drei Dosenlaternen, hellblau, mit Henkel

Ach ja – seht mal. Die Laterne unten habe ich für liebe Nachbarn als Zugabe zum „Baby-Geschenk“ gemacht. Bin gespannt, wie sie ankommt …

Auch dieses Motiv habe ich im www gefunden. Zuerst war ich skeptisch, aber nun staune ich, wie gut es am Ende doch zu erkennen ist.

zwei Konservendosen-Leuchten mit Babymotiv -

Habe ich euch Lust gemacht, solche Laternen aus „Abfallmaterial“ einmal selbst zu basteln? Oder habt ihr Dosenlaternen schon mal selbstgemacht? Lasst mir gerne einen Kommentar hier, ich komme dann zum Gucken bei euch vorbei.

Ich wünsche uns allen viele schöne Sommerabende!
Herzlichst
Karin 

Meine Bezugsquellen:

(Ich mache mit beim Amazon Affiliate Programm und bekomme eine minikleine Provision, falls ihr über die Links etwas kauft. Euch entstehen dadurch keine zusätzlichen Kosten. Danke für eure Unterstützung.)

 

Herbstliche DIY Windlichter

Herbstliche DIY Windlichter

An den langen, lichtdurchfluteten Tagen des Sommers haben wir in unseren vier Wänden vor allem das Bedürfnis nach Leichtigkeit und Frische. Jetzt im Herbst, wenn die Tage spürbar kürzer werden, sehnen wir uns wieder nach mehr Behaglichkeit und einer heimeligen. Kerzen und Teelichter sind daher die perfekten Stimmungsmacher für trübe, verregnete Oktobernachmittage.

Kleiner Aufwand, große Wirkung: Mit den DIY Windlichtern aus einfachen Butterbrottüten und dem hübschen Handlettering sorgst du im Handumdrehen für mehr Gemütlichkeit in deinem Zuhause.

Herbstliche DIY Windlichter aus Papiertüten mit Handlettering
Herbstliche DIY Windlichter aus Papiertüten mit Handlettering
Herbstliche DIY Windlichter aus Papiertüten mit Handlettering

Für die herbstlichen Windlichter brauchst du:

*Werbung: Amazon Partnerlink

 

Und so einfach geht’s:

1. Papiertüten beschriften

Zum Belettern bzw. Beschriften der Windlichter habe ich mir passende Handlettering Vorlagen aus dem Internet gesucht und ausgedruckt und diese in die Papiertüten eingelegt. So lassen sich die Designs ganz einfach mit einem Kalligraphie Stift an der Außenseite nachfahren und ausmalen.

Herbstliche DIY Windlichter aus Papiertüten mit Handlettering

2. Papierrand umstülpen

Die Papiertüten nun am oberen Ende vorsichtig umfalten und ein- oder zweimal umklappen – je nachdem, wie hoch deine Tüte am Ende sein soll.

Herbstliche DIY Windlichter aus Papiertüten mit Handlettering

3. Kerze in die Tüte stellen

Zum Schluss nur noch ein Glas mit Teelicht oder LED Lichtern in die Papiertüte stellen und das Ganze mit gepressten Herbstblättern bekleben und dekorieren.

Fertig sind die selbstgemachten Windlichter mit Handlettering!

Vielleicht hast du auch noch ein paar schöne Holzscheiben oder ein Deko Tablett, auf dem du die verschiedenen Lichter im Anschluss arrangieren kannst.

Herbstliche DIY Windlichter aus Papiertüten mit Handlettering
Herbstliche DIY Windlichter aus Papiertüten mit Handlettering
Herbstliche DIY Windlichter aus Papiertüten mit Handlettering
Herbstliche DIY Windlichter aus Papiertüten mit Handlettering

Ich wünsche dir viel Spaß beim Nachmachen dieser kleinen Herbstdeko und freue mich, wenn du deine Ergebnisse auf Instagram oder Facebook mit #sinnenrauschDIY teilst.

Noch mehr Ideen für DIY Herbstdeko:

PS: Viele weitere tolle DIY Dekoideen zum Nachmachen findest du auch auf unserem kreativen Pinterest Gruppenboard ✂ Get Crafty. Falls du gerne mitpinnen möchtest, schreib mir eine kurze Mail. Darüber hinaus freue ich mich immer sehr, wenn du dein DIY mit #sinnenrauschDIY auf Instagram oder Facebook mit mir teilst.

 

Der Beitrag Herbstliche DIY Windlichter aus Papiertüten mit Handlettering erschien zuerst auf Sinnenrausch – Der kreative DIY Blog für Wohnsinnige und Selbermacher.

Blumenkürbis und eine Kürbissuppe

Blumenkürbis und eine Kürbissuppe

 Dekorieren im Herbst

 

 

Herbst-Bastelei

Ich liebe den Hokkaido-Kürbis ja als Backofengemüse sehr, hin und wieder wird er aber von mir auch mal zweckentfremdet. Kleine Exemplare lassen sich wunderschön als blumiges Herbstarrangement verwenden. Ich gehe dazu durch den Garten und schaue, was so blüht und passen könnte. Ob es Ton-in-Ton oder bunt gemischt wird, das bleibt jedem überlassen, ist ja reine Geschmacksache.

 

 

Dekorieren mit Blumen aus dem Garten
Zum Stecken geeignet: Fette Henne, Blasenspiere, Aster, Salbei, Rose, Herbstaster und Phlox

 

Blumen für ein Herbstgesteck
Zweifarbiges Efeu, Hortensie, Clematis, Knallerbsenstrauch, Hagebutte und Efeublütenstände

 

 

 

Anleitung für einen Blumenkürbis

Ihr braucht einen kleinen Kürbis, Hokkaido ist ideal dafür. Blüten und Zweige aus dem Garten, was sich so findet und Euch gefällt. Dann einen Gefrierbeutel, einen kleinen runden Steckschaum (oder aus einem großen zuschneiden), sowie Küchenmesser und Löffel. Dann kann es schon losgehen.
 

Material zum Basteln für ein Herbstgesteck
Hilfreich zum Blumenkürbis-Basteln: Tüte, Steckschaum, Löffel und Messer

 

Kürbis aushöhlen
Mit einem Löffel lässt sich der Kürbis leicht aushöhlen

Kürbis aushöhlen

Man trennt zunächst einen Deckel ab und schneidet das Fruchtfleisch heraus. Mit dem Löffel lässt sich der Kürbis dann gut aushöhlen. Ich habe den Rand noch gerade abgeschnitten und ebenso oben herum noch etwas vom Fruchtfleisch weggenommen. Das wirkt nachher schöner, wenn nur die Außenschale  zu sehen ist.

 
Kürbisschnitzerei
Schritt für Schritt zum Blumenkürbis

 

 
 
Ausgehöhlter Hokkaido
Der fertig bearbeitete Hokkaido

Der Kürbis wird zur Vase

Nun habe ich den Gefrierbeutel in den ausgehöhlten Kürbis getan, den Steckschaum hineingedrückt und den überstehenden Rand des Beutels weggeschnitten. Den Hohlraum vom Kürbis noch mit Wasser auffüllen. Das sollte langsam gemacht werden, denn der Steckschaum nimmt erst nach und nach die Flüssigkeit auf. Dann könnt Ihr die Blümchen und Zweige arrangieren.
 

Hokkaido mit Steckschaum
Durch den Gefrierbeutel hält sich der Kürbis länger

 

Kürbisvase mit Wasser befüllen
Langsam das Wasser für die Blumen eingießen

 

Efeublüten als Gerüst für das Blumengesteck
Efeublüten als Grundlage für das Blumengesteck

Kleines Herbstgesteck

Als Grundgerüst für mein Gesteck, habe ich hier Efeublütenstände verwendet. Es eignen sich aber auch Kräuter wie Salbei oder Rosmarin, ebenso auch Hortensienblüten. Dann werden beliebige Blüten dazugesteckt, ich habe mich für Lilatöne entschieden. Phlox und Herbstaster haben die gleiche Farbe. Oben im Beitrag habt Ihr ja schon verschiedene andere Kombinations-Möglichkeiten gesehen. Um das Ganze noch etwas herbstlicher zu gestalten, füge ich Hagebutten und die Blütenstände von Clematis und Blasenspiere hinzu. Eventuelle Freiräume fülle ich noch mit zweifarbigem Efeu aus. Fertig ist der Mini- Blütenkürbis, eine schöne Deko für den Gartentisch oder als kleine Geschenkidee.

 

Tischschmuck oder Geschenkidee
Ein herbstlicher Tischschmuck

 

Kürbis-Cremesuppe

Und wenn Ihr den Kürbis doch lieber essen wollt, hier ein leckeres Rezept für Euch. 

Zutaten

1 Hokkaido-Kürbis
2 Möhren
2 Kartoffeln
1 Zwiebel
1,5 l Brühe
1 Becher Sahne
2-3 EL Öl
Salz, Pfeffer, Muskat 
Etwas Schnittlauch, Kürbiskerne und Kürbiskernöl 
 

Den Kürbis vierteln und im Backofen bei 100°C 30-45 Minuten in den Backofen geben, bis er weich ist.  Die Schale des Hokkaido-Kürbisses ist essbar und kann ruhig dranbleiben. Den gegarten Kürbis und das restliche Gemüse klein würfeln und in einem großen Topf im erhitzten Öl leicht anrösten.  Mit der Brühe ablöschen und bei mittlerer Hitze ca. 30 Minuten köcheln lassen. Das gegarte Gemüse samt Brühe pürieren, Sahne und die Gewürze zugeben und mit Schnittlauch, Kürbiskernöl und den gerösteten Kernen servieren. Dazu ein Stangenweißbrot …. hhhm, das schmeckt lecker! Na, und als Tischdeko passt doch auch der Blumenkürbis prima dazu.

 

Kürbissuppe aus Hokkaido
Die Kürbissuppe, ein wärmendes Herbstgericht

 

Kürbis-Deko online bestellbar

* Amazon-Partnerlinks 

Leuchtkürbis ganz edel    Aufkleber für Kürbisfratzen    Kürbis Lichterkette Halloween

 

 
Noch mehr Halloween-Deko findet Ihr in meiner 

Ideen-Sammlung bei Amazon*

                                                                                                     

DIY Anleitung Basteln mit Kürbis

Blumenkürbis selbstgemacht

 

 

 

 

 

 

 

Netzfunde:
 
Mini-Kürbisse mit der Nadel filzen

Mini-Kürbisse mit der Nadel filzen

Herbstliche DIY-Deko

Sinkende Temperaturen, kürzere Tage … der September ist der Startschuss für gemütliche (Herbst)Deko in den vier Wänden. In den letzten Jahren habe ich immer auf DIY Deko gesetzt und ganz hoch im Kurs sind dabei natürlich immer wieder Kürbisse. Ob aus Gips, in Kerzen– und Vasenform oder auch zum Naschen als Brötchen.

Auch in diesem Jahr dürfen Kürbisse als Deko nicht fehlen und so habe ich am vergangenen Wochenende zum ersten Mal welche mit der Nadel gefilzt. Als Grundkörper habe ich Styroporkugeln verwendet. So braucht man nicht ganz soviel Wolle und die Kürbisse erhalten eine schöne, feste Form.

Mit meiner Anleitung heute filzt ihr zum Verwechseln echte Kürbisse, die nicht nur hübsch aussehen, sondern auch eine haltbare Alternative zu ihren echten Verwandten darstellt. Lust auf ein wenig meditatives Filzen? Dann lass uns am besten direkt loslegen!

Herbstliche DIY-Deko: Mini-Kürbisse mit der Nadel filzen
Herbstliche DIY-Deko: Mini-Kürbisse mit der Nadel filzen
Herbstliche DIY-Deko: Mini-Kürbisse mit der Nadel filzen

Für die Filz-Kürbisse brauchst du:

  • Märchenwolle* in deinen Wunschfarben
  • grobe Filznadel* (am besten kaufst du diese im Set, da beim Filzen immer wieder eine Nadel abbrechen kann)
  • Styroporkugeln* und Eier* in Wunschgröße
  • Modelliermasse ( ich habe Doodle Clay verwendet)
  • Zahnstocher
  • etwas Geduld 🙂
Herbstliche DIY-Deko: Mini-Kürbisse mit der Nadel filzen

So einfach geht’s:


KUGEL FILZEN

Herbstliche DIY-Deko: Mini-Kürbisse mit der Nadel filzen
  1. Zupf dir zunächst einen ca. 4cm breiten (und nicht zu langen) Strang von der Märchenwolle und lege ihn schön bauschig um die Styroporkugel. Beginne nun die Wolle durch mehrmaliges Einstechen mit der Nadel zu fixieren. Du wirst sofort merken, wie sich die Wolle verdichtet und die Kugel dabei immer flacher und fester wird. Pass aber unbedingt auf deine Finger auf. Die Nadel hat kleine Widerhaken und wenn man sich damit versehentlich in die Finger sticht, kann das schon sehr schmerzhaft sein.
  2. Bearbeite die Kugel nun so lange, bis du eine schöne und feste Form erhältst. Dabei kannst du beliebig oft mehrere kleine Wollstränge aufwickeln und filzen, bis du mit der Größe und Dichte zufrieden bist. Verwenden kannst du neben der runden Kugel natürlich auch andere Formen, wie z.B. eine längliche Eiform.
Herbstliche DIY-Deko: Mini-Kürbisse mit der Nadel filzen

Meine Tipps zum Filzen mit der Nadel:

  • Achte beim Überfilzen der Kugeln darauf, dass du nicht zu oft an derselben Stelle einstichst. Sonst wird das Styropor brüchig und verformt sich zu stark.
  • Um ein Abbrechen der Nadel zu verhindern, führe die Nadel immer gerade ein. Klappt nicht immer, daher ist es ideal, wenn du die Nadeln günstig im Set kaufst oder direkt mit Holzgriff.
  • Bei sehr kleinen Kugeln nimmst du am besten einen Zahnstocher als Fingerersatz zum Festhalten.

KÜRBIS FORMEN

Herbstliche DIY-Deko: Mini-Kürbisse mit der Nadel filzen

3. Um nun auch die schöne Kürbisform zu erhalten, habe ich weitere sechs bis sieben kurze Stränge von der Wolle gezupft. Mithilfe der Nadel habe ich sie einmal an der Ober- und ein weiteres Mal an der Unterseite wieder durch mehrmaliges Einstechen fixiert. Das wiederholst du, bis die Kugel voll ist. So kannst du die Kürbisform schon erahnen.

Übrigens: Für einen schönen Farbkontrast, verwendest du am besten unterschiedliche Farben für Kugel und Kürbis-Stränge. Bei den grauen Kürbissen habe ich z.B. die Kugel in Dunkelbraun gefilzt.

Herbstliche DIY-Deko: Mini-Kürbisse mit der Nadel filzen

Auf dem Bild oben kannst du auch ganz gut die Einstichlöcher der Nadel erkennen. Die kannst du verhindern, indem du einfach feinere Filznadeln verwendest. Doch gerade für Anfänger, so wie ich einer bin, eignen sich die groben Nadeln einfach besser, da sie nicht ganz so leicht abbrechen.

5. Im letzten Schritt musst du nur noch die Seiten der kurzen Stränge durch gleichmäßiges Einstechen fixieren. So entstehen auch die typischen „Einkerbungen“ und dein Kürbis erhält eine schöne und stabile Form.

Herbstliche DIY-Deko: Mini-Kürbisse mit der Nadel filzen

KÜRBIS-STIEL AUS MODELLIERMASSE

Natürlich darf auch ein passender Kürbisstiel nicht fehlen. Den kannst du dir entweder ebenfalls filzen oder aus einem Stück Modelliermasse formen. Ich habe dafür sandfarbenen Doodle Clay verwendet. Dieser bleibt besonders lange weich und selbst filigrane Formen lassen sich problemlos damit herstellen. Natürlich kannst du dafür aber auch jede andere ofenhärtende Masse benützen.

Herbstliche DIY-Deko: Mini-Kürbisse mit der Nadel filzen

Schön realistisch wirken die Stiele, wenn sie – wie auch in der Natur – unterschiedlich groß und in verschiedenen Formen gearbeitet werden. Bevor sie im Backofen aushärten, habe ich mithilfe von Zahnstochern noch Löcher in den Boden gestochen.

Herbstliche DIY-Deko: Mini-Kürbisse mit der Nadel filzen

Nach dem Abkühlen kannst du die Stiele mit dem Zahnstocher einfach in den Kürbis bzw. Styroporball stechen. Fertig ist ein niedlicher Kürbis aus Filz.

Herbstliche DIY-Deko: Mini-Kürbisse mit der Nadel filzen
Herbstliche DIY-Deko: Mini-Kürbisse mit der Nadel filzen

Wie gefällt dir mein erstes Filzprojekt? Hast du Fragen zu der Anleitung oder vielleicht Tipps und Inspiration für mich? Schreib mir gerne in den Kommentaren, ich freu mich von dir zu hören.

Bis bald und bleib gesund!

 

Der Beitrag Herbstliche DIY-Deko: Mini-Kürbisse mit der Nadel filzen erschien zuerst auf Sinnenrausch – Der kreative DIY Blog für Wohnsinnige und Selbermacher.

Gummihandschuh Upcycling

Gummihandschuh Upcycling

Mit Werbung
Gummiband aus Gummihandschuh - Upcycling vonkarin

Gummihandschuh Upcycling 

Diesen Monat habe ich mal keinen Rezept-Beitrag für euch. Ihr denkt ja sonst, ich habe mich zum Food-Blog entwickelt (grins). Aber so ganz entferne ich mich mit meinem heutigen Projekt nicht aus der Küche – denn es geht um Gummihandschuhe. 

Viele von euch nutzen sie in Küche und Haushalt; und da sie meiner Meinung nach immer viel zu schnell kaputt gehen, habe ich mir ein Gummihandschuh Upcycling ausgedacht. Das möchte ich gerne mit euch teilen.

Gummiband um Tupperdose - Gummihandschuh Upcycling

Gummihandschuh Upcycling

Das ist ein DIY & Upcycling Projekt der schnellen Sorte. 

Ihr braucht dazu nur einen kaputten Gummihandschuh und eine Schere

Oder noch besser: ein Lineal und einen Rollschneider, denn das macht gleichmäßiges Schneiden viel einfacher. 

Meine Bezugsquelle findet Ihr bei Bedarf am Ende des Beitrags.

 

Gummihandschuh Upcycling zu Gummiringen

 

Und so wird’s gemacht:


Ihr legt also den Gummihandschuh auf eine stabile Unterlage und schneidet den Handschuh in ca. 2 cm breite Streifen. 

 

Das ergibt praktische und sehr strapazierfähige Gummiringe!

Man zerschneidet dabei den kompletten Schaft. Und auch die Finger zerteile ich an den breitesten Stellen noch in Streifen, um kleine Gummiringe zu bekommen.

Gummihandschuh in Streifen geschnitten
 

Da Gummihandschuhe meist schön bunt sind, sehen die Gummis auch noch gut aus. Ich finde diese robusten Gummiringe  auf jeden Fall superpraktisch. 

 

Vor allem brauche ich sie, um mein Essen, das ich auf die Arbeit mitnehme, beim Transport zu sichern. Ich möchte nicht, dass mir mein Frühstücksporridge in der Tasche ausläuft … Ihr versteht mein Kopfkino? 

Normalerweise sind herkömmliche Gummiringe nicht groß oder stark genug, um einen Tupperdose vernünftig zu sichern. Diese Gummiringe können das gut. 

Gummiband aus Gummihandschuh  -  Upcycling vonKarin

Falls Ihr also das nächste Mal einen undichten Gummihandschuh habt, werft ihn nicht gleich weg. Einfach in Streifen schneiden und die Ringe als Befestigungsmaterial verwenden. 

> Ein kleiner Schritt für mehr Nachhaltigkeit im Haushalt. <

Habt Ihr auch Tipps für ein zweites Leben von Haushaltsutensilien? Dann mal ab damit in die Kommentare! Ich freue mich sehr darüber.  

 

Hier noch die Bezugsquellen 
(Affiliate Links zu Amazon)

Selbst gekauft und viel genutzt (nicht nur zum Zuschneiden von Stoff)

1. Mein geliebter Rollschneider von Prym:

       

2. Die Ersatzklingen dazu von Patchwork-Pro:

 
       
 
————————————————————————————————————————–
 
Erklärung zu Affiliate Links:
  

Ich nutze das Amazon Affiliate Programm und falls ihr über diesen Partnerlink etwas kauft, bekomme ich eine kleine Provision. Euch entstehen dadurch keine Mehr-Kosten. Dankeschön, dass ihr mich dadurch unterstützt!