DIY: Memo Board aus Kork fürs Homeoffice

Von Anneli Beyer

Unser Schreibtisch existierte. Hier und da saß auch mal einer dran, aber richtig hübsch war er nie. In irgendeinem Bastelheftchen habe ich deswegen die Idee abgeguckt, aus Korkplatten geometrische Muster zu schneiden und diese als Memo Board aufzuhängen. In diesem Fall sind es nun Waben geworden.
 
Die Korkplatten kosten im Baumarkt gar nicht viel, auf jeden Fall unter zehn Euro. Ein bisschen frickelig ist es tatsächlich nur, die Schablone zu machen. Ohne Geodreieck ist man hier ganz schön aufgeschmissen. Auch meine Waben sind eigentlich nicht so ganz korrekt, aber an der Wand sieht man es komischerweise gar nicht.
 

So geht’s

 
 
 
 
 
1. Aus Pappe eine Schablone ausschneiden, eine Form, die die Korkteile später haben sollen.
 
 
 
 
 
 
 
 
 
2. Mit der Schablone möglichst viele Formen auf die Korkplatte übertragen, mit dem Cutter ausschneiden.
 
3. Das Muster schon einmal Probe legen, Nägel und Hammer parat legen. Wenn das Muster stimmt, einfach genau so an die Wand nageln.
 
Den Nagel nicht ganz so fest einhauen, sonst steht im Zweifelsfall das Korkteilchen etwas von der Wand ab, ihr müsstet einen zweiten Nagel unten herein schlagen.
 
Und schwuppsdiwuppsdi haben wir jetzt eine schöne Pinnwand, die auch mal ganz schnell geändert werden kann. Fürs Home Office auf jeden Fall eine ziemlich fixe Variante, sich den Arbeitsplatz hübsch zu machen.
 
 
http://poostebloom.de
 

Dein Blog fehlt noch?

Jetzt Blog Anmelden


Ja, ich habe die Datenschutzerklärung gelesen, akzeptiere diese und erteile die in der Datenschutzerklärung aufgeführten Einwilligungen in die Verarbeitung und Nutzung meiner Daten.