Handy-Zaubertäschchen

Von Christina Ulbrich 
 
Ich habe vor einiger Zeit für eine Bekannte eine Handtasche genäht. Natürlich eine Maßanfertigung und den Stoff hat sie selbst ausgesucht. Genäht habe ich dieses Täschchen auf Grundlage des Zaubertäschchens. Dieses Nähprinzip finde ich einfach genial und ich habe damit schon so viele Täschchen gemacht! Damit das Handy nicht beschädigt wird, entscheide ich mich bei Handytaschen immer für Klettverschlüsse. Bei Druckknöpfen habe ich immer Angst, das Handy könnte beim kräftigen Zudrücken Schaden nehmen.

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

So geht’s:

 

Anleitung – Zaubertäschchen. Damit ihr auch diese, auch als Zaubertäschchen bekannten Taschen nähen könnt, habe ich mal ein paar Fotos während des Nähens gemacht.

 

 
 
 
 
Als erstes müsst ihr Euch natürlich überlegen wie groß die Tasche werden soll, ich habe mir verschiedene Schnittmuster gemacht. Man braucht wirklich nur dieses eine Schnittteil.
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Dann sucht man sich schicke Stöffchen aus und schneidet einmal eins als Außenstoff und eins als Futter aus. Bei mir ist Rosalie der Außen- und die Herzen der Futterstoff.
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Beide Teile nun mit der rechten Stoffseite aufeinander legen und die Unterseite absteppen. Dabei ein kleine Wendeöffnung von ca. 6 – 8 cm lassen!
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Nun alles auseinanderklappen, der Außenstoff liegt dabei oben.
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Jetzt greift man die Naht mit der Wendeöffnung und zieht sie bis kurz vor die Rundung nach oben .
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Nun auch noch die zweite Seite (das Futter) nach oben legen.
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Das Ganze nun mit Nadeln fixieren und die Seiten und Oberseite absteppen. Am besten man kürzt nun auch die Ecken noch etwas, das macht das spätere Rausdrücken einfacher!
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Wenn man jetzt die unteren Nadeln entfernt, kann man dort bis zur Wendeöffnung durchgreifen und die Tasche wenden. Alle Ecken und Kanten gut rausdrücken und die Wendeöffnung schließen. Ich habe jetzt einfach nah am Rand abgesteppt aber man kann sie auch mit einer unsichtbaren Naht (Matratzenstich) schließen!
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Nun fehlt nur noch ein passender Drücker, ich habe wieder meine Lieblingsteile, die KAM Snaps, verwendet.
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Fertig ist ein kleines Täschchen, bei dem man von Außen keine einzige Naht sieht.
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
http://filumas.blogspot.de

Dein Blog fehlt noch?

Jetzt Blog Anmelden


Ja, ich habe die Datenschutzerklärung gelesen, akzeptiere diese und erteile die in der Datenschutzerklärung aufgeführten Einwilligungen in die Verarbeitung und Nutzung meiner Daten.