Salatschüsselhaube – Nähanleitung

Von Christina Ulbrich 
 
Wir lieben Nudelsalat! Und weil wir dann immer eine riesen Schüssel machen, haben wir immer wieder das Problem mit dem nicht vorhandenen Deckel. Die Frischhaltefolie hält einfach nie richtig und nach dem dritten Mal auf und zu passt sie kaum noch drüber und ist defekt. Damit ist jetzt Schluss! Wir nähen uns eine perfekt passende Haube für unsere Salatschüssel! Recycling, Blickfang und Alltagshelfer in einem – nie wieder Frischhaltefolie!

 
 
 

Das wird benötigt:

 

  • 1 alte Plastiktüte
  • 1 Stift, der auf Plastik malt
  • Schmales Gummiband
  • Schere 
  • Garn
  • Stecknadeln
  • 1 Stück Stoff
  • Nähmaschine

 

So geht’s:

 

 

 
 
 
 
 
 
 
 
Eure Plastiktüte muss rundherum mindestens 5cm größer sein, als die Salatschüssel, für die ihr die Haube nähen wollt. Mindestens ebenso groß muss Euer Stück Stoff sein, wenn ihr die Haube mit Stoff beziehen möchtet.
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

 
 
 
Legt eure Schüssel mit der Oberseite auf die Tüte und malt einmal rundherum. Ist eure Tüte etwas durchsichtig, ist es besser, wenn ihr dort malt, wo wir gleich schneiden.
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Nun schneiden wir den Kreis mindestens 5 cm größer aus, als wir ihn aufgemalt haben.
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Möchtet ihr für die Oberseite Stoff verwenden, schneidet einen zweiten Kreis zu, der genauso groß ist.
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Die Länge des Gummibands ermitteln wir, indem wir es einmal um den oberen Rand der Schüssel legen. Es sollte dabei etwas gedehnt werden, damit die Haube auch Halt hat und nicht abrutschen kann.
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Wenn ihr zwei Kreise zugeschnitten habt, müssen diese nun miteinander verbunden werden.
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Dazu am Rand aufeinander feststecken (ACHTUNG beim Feststecken: jede Nadel macht ein Loch in die Folie, also am Besten möglichst dicht am Randstecken) und am Rand mit einem Zickzackstich (oder mit der Ovi) zusammen nähen. 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Nun nähen wir rundherum einen Tunnelzug, indem wir auf der Rückseite etwa 2 cm nach innen umschlagen (habt ihr dickeres Gummiband, entsprechend mehr) und entweder mit Nadeln fest stecken und von rechts nähen (etwa 1,5 cm vom Rand entfernt, damit das Gummiband noch durchpasst), oder wie auf meinem Bild, von links nähen und während dem Nähen umschlagen. Das hat den Vorteil, dass wir uns keine zusätzlichen Löcher mit den Nadeln pieksen. 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
An einer Stelle ein Stück offen lassen.
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Nun ziehen wir das Gummiband ein. Die Enden des Gummis dann noch miteinander verbinden und die offene Stelle schließen. Fertig!
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Fertig.
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
http://filumas.blogspot.de

Dein Blog fehlt noch?

Jetzt Blog Anmelden


    Ja, ich habe die Datenschutzerklärung gelesen, akzeptiere diese und erteile die in der Datenschutzerklärung aufgeführten Einwilligungen in die Verarbeitung und Nutzung meiner Daten.