Vegetarisch – Spinatspätzle mit Bergkäse und Tomaten

Von Elena Möller-Botzum

Ich habe echt lange überlegt ob ich diesen Bericht hier schreiben soll. In der Regel stelle ich ja immer die Rezepte rein, die auch funktioniert haben. Bei diesem hier ist es allerdings etwas missglückt. Da kann jedoch das wunderbare Rezept von Stevan Paul nichts dafür, sondern lediglich meine miserablen Kenntnisse in der Spätzleherstellung. Da muss ich also dringen nochmal ran und etwas üben, denn meine Version der Spinatspätzle hat eher ausgesehen wie dicke Nudeln. Aber, ich finde das gehört eben auch dazu. Wieso sollte denn auch bei Foodbloggern immer alles gleich klappen und auf Anhieb perfekt aussehen, soviel sei verraten, das ist definitiv nicht immer der Fall. Also, heißt es weiter üben, üben, üben.{loadposition adsense_content_mediumrectangle}

 
 
 
 

Das wird benötigt:

  • 100 g Spinat
  • 3 Eier (M)
  • 1 Bund Petersilie
  • 5 EL Sonnenblumenöl
  • 350 g Mehl (Type 405)
  • Salz
  • 200 g Kirschtomaten
  • Prise Zucker
  • 150 g Allgäuer Bergkäse
  • schwarzer Pfeffer aus der Mühle
 
 

So geht’s:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

1. Spinat in lauwarmem Wasser gründlich waschen, trockenschleudern. Spinat mit Eiern, 50 ml kaltem Wasser, abgezupfter Petersilie und 1 EL Öl im Küchenmixer fein pürieren. Mit dem gesiebten Mehl und einer guten Prise Salz zu einem Teig verrühren. Mit der Hand den Teig in der Schüssel mit Greifbewegungen solange schlagen, bis er eine cremige Konsistenz bekommt und Blasen wirft. Zugedeckt kurz ruhen lassen.
 
2. Einen großen Topf mit Salzwasser aufkochen lassen. Spätzle-Teig portionsweise mit einer Palette oder Teigkarte auf ein befeuchtetes Holz- oder Plastikfrettchen mit einer glatten Oberfläche streichen, so dass der Teig zum Ende hin dünn zuläuft.
 
3. Mit dem Spachtel möglichst dünne Teigstreifen vom Brett direkt ins leicht kochende Wasser schaben, bis die Hälfte des Teiges auf dem Brettchen verbraucht ist. (Wahlweise kann der Teig auch portionsweise durch eine Spätzle-Presse gedrückt oder mithilfe eines Spätzle-Hobels ins kochende Wasser gebracht werden.)
 
4. Spätzle im Wasser aufsteigen lassen, dann eine Minute kochen. Herausnehmen und in kaltem Wasser kurz abschrecken. Abtropfen lassen, auf einem Blech ausbreiten und mit einem feuchten Tuch bedeckt beiseite stellen. So verfahren, bis der Spätzleteig verbraucht ist.
 
5. Kirschtomaten halbieren und mit Salz und Zucker würzen. Käse reiben. 4 EL Öl in einer großen, ofenfesten Pfanne erhitzen, Spätzle darin 3 Minuten braten. Kirschtomaten zugeben und weitere 2 Minuten schwenken. Salzen und pfeffern, mit Käse bestreuen und im Ofen unter dem eingeschalteten Grill 4-8 Minuten gratinieren.
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
http://elena-isst.blogspot.de

Dein Blog fehlt noch?

Jetzt Blog Anmelden


Ja, ich habe die Datenschutzerklärung gelesen, akzeptiere diese und erteile die in der Datenschutzerklärung aufgeführten Einwilligungen in die Verarbeitung und Nutzung meiner Daten.